Zurück
News & Aktuelles

Video Content

2016-11-17 19:15
von Stephan Obenaus

Warum Videos selber produzieren?

Warum macht der Obenaus diese kurzen YouTube Videos, Stories und Interviews? Und warum zahlen Kunden dafür, dass er diese Videos produziert, einbettet und verbreitet? Was bringen solche Video-Stories, wieviel Aufwand ist das und was hat man davon, wenn man selbst Videos macht? Alles berechtigte Fragen. Bekomme ich des öfteren gestellt. Ich versuch mal ein paar Antworten zu geben.

Schnell, flexibel, zur richtigen Zeit

Darum geht es, will man mit Video-Clips Leute erreichen. Planung und Strategie sind sehr wichtig. Aber manchmal muss man halt auch einfach den richtigen Zeitpunkt erwischen. Der Vorteil bei Video-Content ist, dass Kunden und Zielgruppen, die diese Clips sehen sollen, sowieso tagein tagaus online verfügbar sind. Man muss die Videos nur auffindbar gestalten und in die richtigen Medien hochladen. DANN werden sie auch gefunden, gesehen, verstanden und verbreiten sich im Social Web.


Nicht auf andere verlassen

"Warum selber machen? Es gibt doch genügend Videos im Netz. Die Region, der Verband oder sonst wer machen super Videos, die sehr viel Geld kosten. Da brauch ich doch selbst nicht aktiv werden." Denken sich offenbar viele. Und sie liken, sharen und verbreiten dann die Videos von anderen, stärken damit aber auch nur die anderen. Sie tun damit so gut wie gar nichts für ihre eigene Social Media Marketing Strategie.

Nur solche Clips, die selbst produziert werden, in den Medien (YouTube, Facebook & Co.) liegen und die auf Ihr Unternehmen gebrandet sind, wirken sich positiv auf Ihre Auffindbarkeit im Internet aus. Ein gut gefüllter YouTube Channel zum Beispiel lässt sie für Google relevant erscheinen und beschert Ihnen ein besseres Ranking in der Suchmaschine. Liken und teilen von fremden Videos ist nur die halbe Miete. Das lässt Ihnen und Ihrem Unternehmen nicht genügend Aufmerksamkeit zuteil werden.

Dann doch lieber selber machen

Jede Menge erreichter Personen mit einem Facebook-Video
Jede Menge erreichte Personen!

Videos zu produzieren ist weit weniger Aufwand, als man glauben mag. Man braucht halt verlässliche Partner, die einem helfen, ein passendes Konzept zu entwickeln und sich eine gute Story einfallen zu lassen. Wenn man weiß was man will und wie das Ganze fertig aussehen soll, hat man sein Video schon fast im Kasten. Spontan sein: wer mit einer relevanten Geschichte als erster durchs Netz schwirrt, hat einen entscheidenden Vorteil. Videos für Social Media sollten nicht zu lang werden. Überlegen Sie sich schon davor, was sie aussagen wollen und wie sich Ihr Video später verbreiten soll.

YouTube, Facebook & Co.

Ein fertiges Video gehört zu allererst in einen YouTube-Channel geladen. Dort wird der Clip optimal beschrieben und mit passenden "Tags" und Keywords versehen. So ist die ganze Sache auch relevant für die Suchmaschine. Von dem YouTube-Channel binden wir den Clip anschließend in die Website des Kunden ein. Dort wird er genau dort positioniert, wo er thematisch hinpasst. Der Facebook Seite kommt eine besondere Bedeutung zu. Auf Facebook lassen sich mit kurzen Video-Clips recht viele Menschen erreichen. Video hochladen, beschreiben, posten. Wer noch mehr Leute erreichen will, kann noch ein wenig Werbebudget einsetzen und die Zahl der erreichten Personen geht schnell mal durch die Decke. Siehe Bild rechts:

 

Wir fassen zusammen: so wird's gemacht:

  • Wir überlegen uns ein Konzept, eine lässige Story

  • Ein wenig Flexibilität beim Zeitplan kann nicht schaden

  • Beim Filmen wissen wir schon ziemlich genau, wie der Clip aussehen soll

  • Das fertige Video wird in den YouTube-Channel geladen, beschrieben und optimiert

  • Von dort binden wir es auf der Website oder im Blog des Kunden ein

  • Auf Facebook laden wir es auch hoch, beschreiben es

  • Gepostet wird es zum richtigen Zeitpunkt mit den passenden "#"

  • Ein wenig Werbebudget und wir pushen das Video bei den richtigen Zielgruppen

  • Facebook liefert genaue Auswertungen, wer, wann und wie oft draufgeklickt hat

 

Starten Sie durch. Überlegen Sie sich gute Stories, filmen Sie alles, was Ihre Kunden interessieren könnte und bestücken Sie damit Ihre Social-Media-Kanäle. Ist alles keine Philosophie, es braucht halt ein wenig Aufmerksamkeit. Wenn Sie dennoch etwas Hilfe dabei brauchen oder gerne einen Partner mit im Boot hätten, der Sie berät und kurze Videos mit Ihnen umsetzt, dann freue ich mich schon jetzt, bald von Ihnen zu hören!

Bis bald hinter der Kamera!

Stephan | Netz-&-Werk

Und hier noch eine Video-Hitlist und aktuelle Produktionen

Zurück

Locate us on map
© All rights reserved | Impressum